Angelo Musetti

Eine besondere Beziehung verbindet uns mit unserem Partner Angelo Musetti in San Remo, der eine typisch italienische Karriere zum Blumenexporteur durchlief. Als gelernter Mechaniker arbeitete Angelo zunächst in Turin, wo er technische Zeichnungen für Mechanikkomponenten erstellte. Turin als damalige Hauptstadt der italienischen Industrie hatte ihre Reize, doch Angelo Musetti schaute schon damals sehnsüchtig über den San Bernadinopass in Richtung Schweiz und Richtung Selbständigkeit.

Als 1965 der Sankt Bernhardtunnel eröffnet wurde, gab es kein Halten mehr für unseren rührigen Unter­nehmer in spe. Er verließ seinen Job, kaufte sich einen Fiat 50 Lupetto und fuhr ab sofort Blumen aus San Remo in die Schweiz, nach Martigny, Lausanne und Genf. Zwei Mal pro Woche summierte sich das auf 12.000 Kilometer im Monat.

Die Familien seiner Produzenten halfen ihm tatkräftig und wurden zu echten Freunden. Auch seine ersten Kunden standen seinem Unternehmergeist positiv gegenüber und neckten den eigentlichen Mechaniker: „Typisch Angelo, seine Baccarat-Rosen haben die Form und Farbe von Schrauben.“ Doch auch ernsthafte, konstruktive Kritik gab es, die Signore Musetti dankbar annahm und positiv umsetzte. So wurde bald ein kleines Lager eröffnet, dem sich im Laufe der Jahre weitere hinzu gesellten. 1973 startete dann der "echte" Export mit eigenen Fahrern, der allerdings dadurch beschränkt war, dass noch in drei Kellern in der Nähe des Marktplatzes von San Remo produziert wurde. Der LKW musste in der Hauptverkehrsstraße beladen werden. Alles hatte seinen typisch italienischen, provisorischen Charakter.

Erst 2002 wuchs das Unternehmen Musetti mit dem Bau einer großen Lagerhalle zu seiner heutigen Größe mit inzwischen 30 Mitarbeitern, die ganz wesentlich zum Erfolg der Firma beitragen. Dank des milden Klimas an der italienischen Riviera ist man in der Lage, auch im Winter Freilandware wie Ranunkeln, Rosen, Mohn und Anemonen anzubieten.

Selbstverständlich ist unser Patrone Angelo auch glücklicher Vater von fünf Töchtern, wovon eine, Manuela, das Geschäft übernommen hat. Wer allerdings glaubt, dass Angelo damit in den Ruhestand getreten ist, irrt sich gewaltig. Wir sehen ihn auch heute noch vom Laster springen und gute Laune verbreiten, in alter Frische seine frische Qualität bei uns abliefernd. Grazie, Angelo!